Daten|teiler
Kopieren als Kulturtechnik

Verschlüsseln und sichern 2

7. Dezember 2008 von Christian Imhorst

Nicht nur unter Ubuntu und Debian ist es mittlerweile sehr leicht geworden die komplette Festplatte zu verschlüsseln, auch bei Fedora geht das seit Fedora Core 9 sehr einfach. Im Gegensatz zu Ubuntu, wo man die textbasierte Alternate-Installation wählen muss, um das System auf der gesamten Platte mit verschlüsseltem LVM zu installieren, unterstützt Fedora das Verschlüsseln von der LiveCD.

Nach dem Start der CD installiert man Fedora, in dem man auf dem Desktop das Symbol “Auf Festplatte installieren” angeklickt. Den Installations-Dialog muss man dann bis zum Fenster für die Partitionierung durchgehen, um dort einen Haken bei “Verschlüssele System” zu setzen:

Einfach einen Haken setzen.

Einfach einen Haken setzen, um das System zu verschlüsseln.

Außerdem habe ich noch die Swap-Partition gelöscht, weil ich genug Arbeitsspeicher zur Verfügung habe. Aber auch für Leute mit Solid State Drive (SSD) dürfte das interessant sein, damit nicht die Lebensdauer des Speichermediums unnötig verkürzt wird, wenn das System ständig auf die Platte swapt. Zu dem folgenden Dialog gelangt man, wenn man im Fenster für die Partitionierung der Festplatte noch ein Häkchen bei “Angelegte Partition prüfen (und ggf. verändern)” setzt.

Wenn man die Swap-Partiton nicht benötigt, kann man sie hier löschen.

Wenn man die Swap-Partiton nicht möchte, kann man sie hier löschen.

Allerdings hat die Sache mit dem Verschlüsseln einen Haken: Bevor das System bootet muss man logischerweise schon die Passphrase eingeben, um die Platte zu entschlüsseln. Da scheint Fedora aber noch keine deutsche Tastatur zu verwenden. Sollte man also für seine Passphrase deutsche Umlaute verwendet haben, oder Sonderzeichen, die auf amerikanischen Tastaturen anders belegt sind, funktioniert das Entschlüsseln nicht. Bei der Wahl der Passphrase muss man sich also die amerikanische Tastatur vor Augen führen, damit man beim Start des installierten Systems weiß, welche Tasten man drücken muss.

Geschrieben in Gnu/Linux, Krypto

2 Antworten

  1. Basti

    Das kann ich so nicht bestätigen. Mein Passwort mit Sonderzeichen (welche auf englischen Tastaturen anders liegen) funktioniert prima. Eigentlich habe ich nichts weiter beachtet, nur die Sprache am Anfang eingestellt.

  2. Christian Imhorst

    Die Sprache hatte ich am Anfang ebenfalls auf Deutsch eingestellt, genauso wie die Tastatur. Hast du die LiveCD benutzt, oder die DVD? Denn mit der Installations-DVD scheint es ja problemlos zu klappen, laut Fedoraforum.de.