Daten|teiler
Kopieren als Kulturtechnik

Bewerbung und Lebenslauf mit LaTeX

3. Februar 2007 von Christian Imhorst

Nach der Schule oder dem Studium muss man sich einen Job suchen und Bewerbungen schreiben. Es sei denn, man ist zufällig der Erbe einer großen Schokoladenfabrik oder beutet sich als digitaler Bohème lieber selbst aus.
Ich habe ein paar LaTeX-Templates zusammengestellt, die beim Schreiben der Bewerbungen unterstützen sollen. So wie sie sind, sind sie nicht perfekt, aber vielleicht ein erster Schritt, sich selber ein paar Gedanken über Inhalt und Form zu diesem Thema zu machen.

Wer sich noch nicht so richtig mit LaTeX auskennt, dem kann ich zwei PDFs oder – vielleicht auch besser gesagt – E-Books von Manuela Jürgens empfehlen. Das eine heißt LaTeX – Eine Einführung und ein bisschen mehr… und das andere LaTeX – Fortgeschrittene Anwendungen. Oder: Neues von den Hobbits …. Man kann die PDFs kostenfrei vom Server der Fern-Uni Hagen herunterladen. Für alle, die lieber „offline“ lesen, kann ich für die ganz Eiligen LaTeX: Für Schnelleinsteiger empfehlen. Wer tiefergehende Kenntnisse haben möchte greift vielleicht eher zu den LaTeX Hacks aus dem O’Reilly-Verlag. Da steht vieles drin, was man nie jemanden zu fragen wagte und ist dabei noch gut erklärt.

1. Das Bewerbungsschreiben:

Für das Bewerbungsschreiben kann man zwei Dokumentenklassen benutzen, nämlich scrlttr2 aus dem KOMA-Script-Paket und g-brief. Das erste Beispiel für das Anschreiben ist mit der Klasse scrlttr2 verfasst:

\documentclass[fontsize=12pt]{scrlttr2} 
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{%
	ngerman,
	ae,
	times,  %% hier kann man die Schriftart einstellen
	graphicx,
	url}
 
% Hier die Optionen fuer scrlttr2 eintragen. 
% S.a. scrguide.pdf ab Seite 150
\KOMAoptions{paper=a4,fromalign=center,fromrule=aftername,
backaddress=true,parskip=half,enlargefirstpage=true} 
 
% Falls man das alte scrlettr vemisst, oder die Option 
% "enlargefirstpage=true" aus den KOMAoptions 
% benutzen will, muss man den folgenden Eintrag 
% auskommentieren (einfach das %-Zeichen löschen).
%\LoadLetterOption{KOMAold}
 
% hier Name und darunter Anschrift einsetzen:
\setkomavar{fromname}{Maxi Muster} 		
\setkomavar{fromaddress}{Musterstr. 20\\
                        12345 Musterstadt} 
 
% hier die Signatur einsetzen:
\setkomavar{signature}{Maxi Muster}		
 
% hier einsetzen, als was man sich bewirbt:
\setkomavar{subject}{Bewerbung als ...}
 
% hier kommt dein Ort hin:
\setkomavar{place}{Musterstadt} 	
 
% die Signatur ist linksbuendig
\let\raggedsignature=\raggedright		
 
% Manche finden, dass scrlttr2 so eine riesige Fußzeile hat 
% einfach die nächste Zeile auskommentieren, dann wird sie kleiner:
% \setlength{\footskip}{-6pt}	    
 
\begin{document}
 % die Anschrift des Empfaengers
 \begin{letter}{Muster GmbH \& Co. KG\\- Personalabteilung -\\
		     Landstra"se 2\\12345 Musterstadt} 		
 
\opening{Sehr geehrte Damen und Herren,}
 
hier folgt der erste Absatz, der auch gleichzeitig die 
\textbf{Einleitung} darstellt. Am besten kommt man gleich zur 
Sache: Warum interessiert mich diese Stelle, und warum halte
ich mich f"ur geeignet.
 
Im zweiten Absatz beginnt der \textbf{ Hauptteil}. Hier stellt 
man sich vor, und hier sollte man anhand von Qualifikationen 
und Erfahrungen belegen, warum man die Anforderungen
erf"ullt. Im Hauptteil sollte man auch pers"onliche Qualit"aten 
erw"ahnen: Welche Hard und Soft Skills bringe ich mit (ich bin 
teamf"ahig, flexibel, etc.).
 
Der letzte Absatz geh"ort dem \textbf{Schluss}. Hier bekundet 
man nocheinmal sein Interesse, sowie die Reaktion, die man sich 
w"unscht. ("`"Uber eine Einladung zu einem pers"onlichen 
Gespr"ach w"urde ich mich sehr freuen."')
 
\closing{Mit freundlichen Gr"u"sen}
 
% Der Anhang:
 
\encl{%
         Lebenslauf \\
         Zeugnisse}
 
 
\end{letter}
\end{document}

Das Ergebnis schaut dann so aus: Bewerbung_Muster.pdf

Als nächstes folgt ein Beispiel mit der Dokumentenklasse g-brief, die den Brief mehr nach einem Geschäftsbrief aussehen lässt, als die Klasse scrlttr2:

\documentclass[12pt,german]{g-brief}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage{pdfpages}
\usepackage{times}
 
 
\fenstermarken \trennlinien
 
\Name {Maxi Muster}
\Strasse {Musterstra\ss{}e 20}
\Ort {12345 Musterstadt}
\Telefon {01234-56789}
%\Telex{Faxnummer}
\HTTP {http://www.maxis-welt.de}
\EMail{maxi@mustermann.de}
\Unterschrift {Maxi Muster}
 
\Adresse { Muster GmbH \& Co. KG\\- Personalabteilung -\\
		     Landstra\ss{}e 2\\12345 Musterstadt}
 
\Betreff {Bewerbung als ...} \Datum {\today}
\Anrede {Sehr geehrte Damen und Herren,}
\Gruss {Mit freundlichen Gr\"{u}\ss{}en}{1cm}
 
\begin{document}
\begin{g-brief}
hier folgt der erste Absatz, der auch gleichzeitig die
\textbf{Einleitung} darstellt. Am besten kommt man gleich zur
Sache: Warum interessiert mich diese Stelle, und warum halte
ich mich f"ur geeignet.
 
Im zweiten Absatz beginnt der \textbf{ Hauptteil}. Hier stellt
man sich vor, und hier sollte man anhand von Qualifikationen
und Erfahrungen belegen, warum man die Anforderungen
erf"ullt. Im Hauptteil sollte man auch pers"onliche Qualit"aten
erw"ahnen: Welche Hard und Soft Skills bringe ich mit (ich bin
teamf"ahig, flexibel, etc.).
 
Der letzte Absatz geh"ort dem \textbf{Schluss}. Hier bekundet
man nocheinmal sein Interesse, sowie die Reaktion, die man sich
w"unscht. ("`"Uber eine Einladung zu einem pers"onlichen
Gespr"ach w"urde ich mich sehr freuen."')
\end{g-brief}
\end{document}

Das Ergebnis schaut dann wiederum so aus: Bewerbung_Muster2.pdf

2. Der Lebenslauf

Für den Lebenslauf verwendet man im allgemeinen die Dokumentenklasse scrartcl aus dem KOMA-Skript-Paket, zusammen mit verschiedenen anderen Paketen, wie zum Beispiel currvita von Axel Reichert, CV von Philipp Maier oder CurVe von Didier Verna. In meinem ersten Beispiel habe ich mich für currvita entschieden. Je nach Geschmack kann man auch ein anderes Paket wählen.

\documentclass[12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage{%
  ngerman,
  ae,
  times,
  picins, 
  graphicx,
  hyperref,
  currvita}
 
%% Hier schreibt man die PDF Eigenschaften hinein:
\hypersetup{
  pdftitle={Lebenslauf von Maxi Muster}, %%
  pdfauthor={Maxi Muster}, %%
  pdfsubject={}, %%
  pdfcreator={LaTeX2e and pdfLaTeX with hyperref-package.},  
  pdfproducer={}, %%
 
 
  pdfkeywords={} %%
}
 
\newcommand*{\ac}[1]{\mbox{#1}}
\tolerance=600
 
\begin{document}
 
\thispagestyle{empty}
%% Hier kann man ein Bewerbungsportrait oder eine andere 
%% Grafik ins Dokument einbinden. Einfach die naechste 
%% Zeile auskommentieren:
% \parpic[r]{\includegraphics[width=0.25\textwidth]{meinBewerbungsfoto}}
 
%% Hier folgt der Lebenslauf. Einfach an die eigenen Beduerfnisse 
%% anpassen:
\begin{cv}{Lebenslauf}
\vspace{0.5cm}
  \begin{cvlist}{Maxi Muster}
  \item[Adresse:] Muster~Str.~20\\12345 Musterstadt
  \item[Telefon:] (01\,23)~4\,56\,78\,90
%  \item[Mobil:] (01\,23)~4\,56\,78\,90
  \item[E-Mail:] maxi@muster.de
%  \item[WWW:] http://www.
  \item[Geboren~am:]01. Juli 1977 
  \item[Ort:] Musterstadt
  \item[Familienstand:] Ledig
  \item[Nationalit"at] Deutsch
  \end{cvlist}
 
  \begin{cvlist}{Schule \& Studium}
  \item[1994 -- 1997] Abitur in Musterstadt
  \item[1997 -- 2004] Studium der Politik und Philosophie, 
Universit"at Musterstadt
  \item[Januar 2004] Magister der Politischen Wissenschaft mit der 
Note \textit{sehr gut}
  \end{cvlist}
 
  \begin{cvlist}{Berufspraxis}
  \item[2000 -- 2003] Call Center Agent f"ur Musterfabrik
  \item[2004 -- 2005] Praktikum bei der Allgemeinen Musterzeitung
  \end{cvlist}
 
  \begin{cvlist}{Fremdsprachen}
  \item[] Sehr gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift.
  \item[] Grundkenntnisse in Franz"osisch
  \end{cvlist}
 
  \begin{cvlist}{Kenntnisse \& Interessen}
  \item[] Sehr guter Umgang mit \LaTeX und HTML.
  \end{cvlist}
 
  \begin{cvlist}{Besondere F"ahigkeiten}
  \item[] Spa"s am Kontakt und Austausch mit Menschen.
  \item[] Interesse am politischen Tagesgeschehen.
  \end{cvlist}
 
  \cvplace{Musterstadt}
  \date{den \today}
\end{cv}
\end{document}

Hier ist das Ergebnis: Lebenslauf_Muster.pdf

Natürlich kann man auf den Einsatz eines Paketes wie currvita auch verzichten und sich selbst einen Lebenslauf zusammenbauen, wie das folgende Beispiel zeigt. Unter anderem habe ich hier eine Tabelle aufgenommen, in der man seine Fähigkeiten bewerten kann. Die kann man natürlich auch weglassen. Sie dient hier nur als Beispiel, was man noch so alles machen kann.

\documentclass[a4paper,12pt]{scrartcl}
\usepackage{ngerman}
\usepackage[isolatin]{inputenc}
\usepackage{scrpage2}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{booktabs}
\usepackage{times}
 
\newlength{\defbaselineskip}
\setlength{\defbaselineskip}{\baselineskip}
\newcommand{\setlinespacing}[1]%
{\setlength{\baselineskip}{#1 \defbaselineskip}}
\newcommand{\singlespacing}{\setlength{\baselineskip}{\defbaselineskip}}
\newcommand{\Zeilenabstand}{\setlength{\baselineskip}{1.5\defbaselineskip}}
\newcommand{\litabstand}{\setlength{\baselineskip}{1.0\defbaselineskip}}
\newcommand{\erkabstand}{\setlength{\baselineskip}{0.2\defbaselineskip}}
\newcommand{\tst}{\setlength{\baselineskip}{2.0\defbaselineskip}}
%Ende Befehl Zeilenabstand
\newcommand{\tocka}{\textbullet}
\newcommand{\nz}{~\\[\medskipamount]}
\newcommand{\nzb}{~\\[\bigskipamount]}
\newcommand{\zeile}[2]{\hspace*{0.5cm}\parbox[t]{4cm}{#1}\hspace*{0.5cm}
\parbox[t]{10cm}{#2}}
 
\begin{document}
\parskip 0.0em
\parindent=0pt
\setlength{\unitlength}{1mm} \pagestyle{scrheadings} \cfoot{
\centering Muster Stra\ss{}e 20~\tocka~12345 Musterstadt~\tocka~Telefon: 
01234-56789 \\ Mobil: 0170-12345678~\tocka~Email: Maxi.Muster@muster.de}
 
\begin{center}{\huge \bf L E B E N S L A U F}
\end{center}~\\[\bigskipamount]~\\[\bigskipamount]
 
%%%%%%%% NEXT SECTION %%%%%%%%%%%%%%%%
PERS\"{O}NLICHE ANGABEN\\\erkabstand \rule{\textwidth}{0.5pt}\nzb
\hspace*{1.5cm}
 
\parbox{30em}{
\begin{minipage}{9.4cm}
Name: Maxi Muster\nz Familienstand: ledig\nz
Staatsangeh\"{o}rigkeit: deutsch\nz Geburtsdatum: 01.01.1970\nz
Geburtsort: Musterstadt
\end{minipage} \hfill
\begin{minipage}{0.0cm}
\begin{flushright}
\includegraphics[height=3.7cm]{meinBewerbungsfoto.jpg}
\end{flushright}
\end{minipage}
}\nzb\nzb
 
%%%%%%%% NEXT SECTION %%%%%%%%%%%%%%%%
BERUFSPRAXIS\\\erkabstand \rule{\textwidth}{0.5pt}\nzb
 
\zeile{2000 -- 2003}{Call Center Agent f\"{u}r Musterfabrik}\nz
 
\zeile{2004 -- 2005}{Praktikum bei der Allgemeinen Musterzeitung}\nz
 
\nzb\nzb
 
%%%%%%%% NEXT SECTION %%%%%%%%%%%%%%%%
SCHULE \& STUDIUM\\\erkabstand \rule{\textwidth}{0.5pt}\nzb
 
\zeile{1994 -- 1997}{Abitur in Musterstadt.}\nz
 
\zeile{1997 -- 2004}{Studium der Politik und Philosophie\\
Universit\"{a}t Musterstadt}\nz
 
\zeile{Januar 2004}{Magister der Politischen Wissenschaft\\
Abschlu\ss{}note: \textit{Sehr gut}}\nz
 
\nzb \nzb
 
%%%%%%%% NEXT SECTION %%%%%%%%%%%%%%%%
BESONDERE F\"{A}HIGKEITEN\\\erkabstand \rule{\textwidth}{0.5pt}\nzb
 
\zeile{}{Spa\ss{} am Kontakt und Austausch mit Menschen. }\nz
\zeile{}{Interesse am politischen Tagesgeschehen.}\nz
 
\newpage
 
%%%%%%%% NEXT SECTION %%%%%%%%%%%%%%%%
FACHLICHE KENNTNISSE\\\erkabstand \rule{\textwidth}{0.5pt}\nzb
 
Kenntnisgrade:\nz + Grundkenntnisse, ++ fortgeschrittene Kenntnisse,
+++ sehr gute Kenntnisse\nz
 
\begin{tabular}{|l|l|l|l|}
\hline
% after \\: \hline or \cline{col1-col2} \cline{col3-col4} ...
\textbf{Gebiet} & \textbf{Teilgebiet} & \textbf{Kenntnisgrad} & \textbf{in Jahren} \\
\hline
 
\hline
Betriebssysteme & GNU/Linux & +++ & 7 \\ \hline
& Windows (98,2000,XP) & ++ & 10 \\ \hline
& Mac OS X & ++ & 2 \\ \hline
\hline
Programmiersprachen & Perl & ++ & 3 \\ \hline
& Phyton & + & 1 \\ \hline
\hline
Produkte & MS Office & ++ & 5 \\ \hline
& OpenOffice & ++ & 3 \\ \hline
& \LaTeX & ++ & 4 \\ \hline
\hline
Sprachen & Deutsch & Muttersprache & -\\ \hline
& Englisch & verhandlungssicher & - \\ \hline
& Spanisch & Grundkenntnisse & - \\ \hline
 
 
\end{tabular}
\nzb
 
\nzb \nzb
 
 
Musterstadt, \today
 
\end{document}

So sieht das dann aus: Lebenslauf_Muster2.pdf

Den Code für das 2. Bewerbungsschreiben und den 2. Lebenslauf habe ich übrigens von Thorsten Schneiders Homepage gezockt und ein wenig verändert.

Geschrieben in Programmieren

95 Antworten

  1. Buxbuny

    freu mich, dass du so schnell geantwortet hast.
    ja stimmt. musste aber irgendwie noch:
    \renewcommand*\familydefault{\sfdefault}
    mit einfügen, damit Latex mich versteht

    Danke

  2. Buxbuny

    hi zusammen, würd gern den style der seitenangabe abändern von
    jetzt
    (erste seite nichts, ab 2 seite in der Mitte eine simple zahl)

    in
    (ab der ersten seite in der mitte entweder -1/3- oder nur -1-)

    Für anregungen würde ich mich sehr freuen! buxbuny

  3. timo

    hi, wie kriege ich beim g-brief das wort „datum“ weg ? danke

  4. Buxbuny

    so..
    \renewcommand{\datumtext}{}

  5. Buxbuny

    Hallo

    Möchte Schriftart in gbrief ändern!!

    Jetzt ist aber noch im Briefkopf meine Adresse in der alten Schiftart geblieben. Wie kann ich auch diese noch in meine Schriftart umändern?

    Wie kann man e-Mail in E-Mail abändern?

    Wie kann ich in gbrief die e-Mail in der “Footnote” ein wenig nach unten verschieben?

    Gibt es eine Möglichkeit in gbrief die trennlinien zu modifizieren, also auf meine gewünschte höhe zu versetzen?

    Ich wäre für jede Hilfe dankbar!

  6. Stefan Offermann

    Vielen Dank für die Vorlagen! Prima Arbeit :)

  7. Christian Imhorst

    Hallo Bux,

    ich schätze mal, dass du ein paar deiner Probleme lösen kannst, indem du die Datei g-brief.cls editierst. Auf einem Linux-System mit TeX-Live-Distribution findest du die Datei in hier:

    /usr/share/texmf-texlive/tex/latex/g-brief/g-brief.cls

    Bei deinen anderen Fragen sollte dir die Dokumentation zu g-brief weiterhelfen:

    Geschäftsbriefe mit LaTeX

    Viele Grüße,
    Christian

  8. Nichtschlecht

    Sehen sehr gut aus helfen mir den Einstieg in Latex zu finden und mit ein paar persönlichen Abänderungen gleich ne vernüftige Bewerbung zu schreiben

    DANKESCHÖN

  9. Einfach sehr gut

    Ich danke dem Macher dieser Vorlagen, endlich in dem Wirrwarr der Google-Suchergebnisse was anständiges gefunden. Echt toll.

  10. Andi

    Zum Brief: Im aktuellen Duden 1 gibts einen Abschnitt zu Geschäftsbriefen (ab Seite 123) und dort stehen die Anlagen in den Beispielen immer direkt und ohne Einrückung unter dem Wort „Anlagen“. Außerdem folgt nach der Grußformel wie „Mit freundlichen Grüßen“ kein Komma.

    Viele Grüße

    Andi

  11. moritz

    die g-brief vorlage funktioniert leider nicht mehr – muss mit irgendeinem miktex update zusammenhängen. vor einem update ging noch alles wunderbar und nun kommt folgender fehler:
    ! Undefined control sequence.
    \main@language …bbl@main@language \bbl@patterns
    {\languagename }
    l.131 \main@language{english}

    an g-brief hat sich anscheinend etwas geändert – weiß jemand mehr?

  12. moritz

    komplette neuinstallation von miktex (upgrade auf 2.7) hat geholfen. keine ahnung was die ursache war.

  13. poitman

    Hallo zusammen!

    Es sieht schön aus, solange man die Jahre ohne die Monate angibt. Mit Monaten und Space vor und nach dem Bindestrich sind die Item-Symbole zu lang und der Text fängt erst weiter rechts an, was die Struktur kaputt macht. Man merkt es besonders, wenn eine lange Zeile umbrochen wird. Die Lösung stellt sich, nach einem halben Tag des Rumprobierens, als denkbar einfach heraus:
    In der 68. Zeile von „currvita.sty“ steht ein Eintrag „\cvlabelfont 88/8888–88/8888%“ den passe man seinen Bedürfnissen an. Bei mir steht jetzt „\cvlabelfont 88/8888 — 88/8888%“. Es sind nur Platzhalter. Man kann sie auch mit anderen Symbolen und an einer anderen Stelle in dieser Zeichenkette unterbringen. Als ich die Lösung hatte fand ich sie nochmal im „currvita.pdf“ auf Seite 5 :-(

    Gruß
    Pointman

  14. Martijn

    Ich hatte heute dassselbe Problem mit g-brief wie Moritz neulich. Habe dan im LaTexdatei die Zeile

    \usepackage[english]{babel}

    hinzugefuegt und alles tut’s wieder.

    Gruss, Martijn

  15. Xav

    Hallo,
    erstmal danke für die Vorlagen inkl. PDF-Beispielansicht!

    Einige Kommentare aus meinem bisherigen LaTeX-Erfahrungsschatz:

    1) Das Paket ‚babel‘ scheint aktueller zu sein als ’ngerman‘, ich würde deswegen \usepackage[ngerman]{babel} verwenden.

    2) Ist die Methode mit den Zeilenabständen wirklich gut? Überall liest man dass man so etwas dem Paket ’setspace‘ überlassen sollte.. geht glaub ich auch schneller.

    3) Wieso ausgerechnet die Times als Schriftart? Die ist eigentlich für engspaltigen Zeitungsdruck gedacht… hat sich wohl aus Word herübergerettet. Ich finde fast jede LaTeX-Schriftart sonst schöner, zB Palatino oder Utopia. Mehr:
    http://www.matthiaspospiech.de/latex/dokumentation/schriften/

    4) Sorry, aber „Kästchentabellen“ gehen gar nicht. Zumindest ‚booktabs‘ verwenden. Schöne Beispiele:
    http://www.unix-ag.uni-kl.de/~fischer/blog/20070411_Tabellen_in_LaTeX/

    5) Ich glaube, die Abschnittsüberschriften sehen in Kapitälchen eleganter aus. Weniger aufdringlich. Geschmacksfrage.

    LG,
    Xaver

  16. Xav

    Vergessen zu sagen: Mein Kommentar bezieht sich ausschließlich auf die „händische“ Lebenslauf-Variante (Lebenslauf_Muster2.pdf).
    Noch zwei Anmerkungen:
    – Ich glaube $\cdot$ sieht besser, weil dezenter aus als \textbullet.
    – Wenn man die selbe „\zeile“-Umgebung auch schon für den ersten Abschnitt (persönliche Angaben) verwenden würde, würde das gesamte Layout konsistenter wirken (ob das mit dem Foto auch geht, hab ich nicht ausprobiert).

    Nochmals Grüße, Xaver

  17. Pfirisch

    Vielen herzlichen Dank

  18. RaZoR

    Ich finde die Adressen Box bei g-brief viel zu riesig für meinen Geschmack.
    Jemand eine Idee wo ich die Abmessungen der Box ändere?

  19. Daniel

    Super Vorlagen!!
    Hat mir viel Arbeit und Kopfschmerzen erspart :-)
    Vielen Dank!

  20. alkopedia

    Danke für die Vorlagen! Aber schon habe ich ein Problem: Wenn ich die Schriftgröße von 12 auf 11 ändere, dann wird der Rand links und rechts breiter? Warum passiert das und was muss ich dagegen machen?

  21. alkopedia

    OK, habe die Lösung selbst gefunden. Hilfreich ist das PDF: scrguide.pdf (mit Google suchen). Darin vor allem Kapitel 2.6.

    Man muss DIV=12 angeben:

    \KOMAoptions{paper=a4,fromalign=right,fromrule=aftername,
    backaddress=true,parskip=half,DIV=12}

  22. BenR

    Hallo Christian,

    erstmal muss ich dir Dank sagen für deine tollen Bsp. docs.
    Des weiteren habe ich noch ein Problem und eine Anregung!!
    Problem: (Bezug-Bewerb.anschreiben1) Das scharfe ß wird bei mir in der Anschrift nicht richtig dargestellt! Wenn ich dann \symbol{255} statt dem ß eingebe gehts wieder. Ich arbeite auf einem mac mit texshop…
    Gibt es ein usepackage das es ermöglich umlaute normal einzugeben?? Es ist ja so („u) doch recht umständlich!
    Hast du spontan eine Idee wie man eine eingescannte Unterschrift (größe Bsp 50×15) nach der grußformel platzieren könnte?? Gerade für online Bewerbungen wäre das sehr hilfreich dann müsste man nicht immer ausdrucken und wieder einscannen…
    Auch beim Lebenslauf wäre das toll!

    Wäre super wenn dir spontan was einfällt!

    BigUPs

  23. Christian Imhorst

    Hallo BenR,

    für LaTeX und Umlaute würde ich mir an deiner Stelle die folgende Seite anschauen: http://www.dante.de/help/documentation/miktex/umlaute.html Die sollte dir deine Fragen beantworten.

    In dem \closing-Befehl kannst du eine Grafikdatei mit deiner eingescannten Unterschrift einbinden. Am besten vesteht sich LaTeX mit dem Grafikformat .eps, daher solltest du versuchen, deine Datei in dieses Format zu konvertieren. Dann im Kopf des Quelltexts noch einen weiteren \usepackage-Befehl hinzu, nämlich:

    \usepackage{graphics}

    Den Befehl \signature entfernen oder kommentieren (mit einem % davor) und die Grafikdatei einbinden:

    \closing{Mit freundlichen Grüßen\\[2ex]
    \includegraphics{Unterschrift.eps}\\Dein Name}

    Viele Grüße,
    Christian

  24. Lothar

    Hallo,

    super Vorlagen! Nur eines: Bei „Mit freundlichen Grüßen“ muss unbedingt das Komma weg, wie ja auch Andi schon geschrieben hat.

    Viele Grüße
    Lothar

  25. Clausi

    Hallo Christian,

    deine Seite find ich super. Genaus das was man sucht und keine Werbung und son Zeugs.

    Das Ergebnis der Vorlage sieht super aus. Doch ich vermisse ein Foto. Ist da mit Absicht im Quelltext keine Einfügemöglichkeit für ein Foto ? Oder habe ich bei den Beiträgen was überlesen ?

    Grüße, Clausi

  26. Christian Imhorst

    Hallo Clausi,

    natürlich kann man auch ein Bewerbungsfoto einfügen. Schau im Quelltext einfach nach dem Begriff „meinBewerbungsfoto“. Da findest du dann die Möglichkeit.

    Viele Grüße,
    Christian

  27. Clausi

    Hallo Christian,

    vielen Dank für die Antwort.

    Jetzt habe ich die entsprechende Zeile im Lebenslauf-Dokument entdeckt. Genaues Lesen ist halt doch notwendig :).

    Grüße und nochmals vielen Dank, Clausi

  28. nur ein Informatiker :(

    Hallo,
    für Lebensläufe existieren auch Vorlagen wie z.B. moderncv etc..

    Grüße

  29. Florian

    Hi, super Sache das mit den Mustern. Werd ich wohlnehmen :) Eigentlich wollte ich aber einen Lebenslauf bei dem es auf der linken Seite ne kleine Spalte mit diversen Infos( wie test ergebnisse, sprachen, adresse,etc) und mit einer anderen hintergrundfarbe gibt. hast du dazu ne idee? hab so einen lebenslauf gesehen.sieht super aus und spart platz.nur leider keine idee wie ich das anstelle :(

    danke für ideen.

    flo

  30. LaTex Templates « HastaLaVista

    […] google for a few Templates, but most of the results didn’t look good either until I found http://www.datenteiler.de/bewerbung-und-lebenslauf-mit-latex/. With this Template the Resume just looks neat like it should be. There is also a Template for […]

  31. Martin

    Hi,

    danke für die Inspiration. Hat mir wirklich sehr geholfen ne anständige Bewerbung abzugeben. Jetzt muss nurnoch der Inhalt passen, aber wen intressiert schon der Inhalt bei dem guten Layout =)

    keep up the good work

    Grüße

  32. Johannes

    Vielen Dank,
    sieht sehr gut aus

  33. T.

    Großartig.
    Was ich gesucht habe …
    Vielen dank.

  34. Bewerben mit LaTeX - Thorstens Blog

    […] hält zu diesem Thema Unmengen von Informationen, Anleitungen und Vorlagen bereit, wobei ich diesen Blogeintrag von Christian Imhorst und diese Präsentation von Anja Freitag und Thomas Benkert am hilfreichsten […]

  35. Daily Digest — May 19th, 2011 — Amys Welt

    […] Kopieren als Kulturtechnik – Daten|teiler » Blog Archive » Bewerbung und Lebenslauf mit LaTeX […]

  36. Manuel

    Gibt es eine Möglichkeit, Anschreiben und Lebenslauf einheitlich aussehen zu lassen? Mir gefallen die Beispiele hier sehr gut, allerdings irritiert mich das unterschiedliche Design.

  37. Christian Imhorst

    Hallo Manuel,

    die gibt es bestimmt. Du musst sie dir nur selber programmieren. ;-)

    Viele Grüße
    Christian

  38. Änderungen im Bewerbungsschreiben mit LaTeX - deesaster.org

    […] (58 KB) Nach wie vor freue ich mich über Anregungen und Verbesserungsvorschläge. PS. Und bei Christian gibt es auch eine Vorlage, wie ich gerade per Zufall sehe. Geschrieben von Dee in Linux und Open […]

  39. Stefan

    Tolle Beschreibung!!! Lebenslauf sieht mit Latex einfach noch besser aus.

  40. Jo

    Hallo,

    vielen Dank für die Mühen und tollen Beispiele – besonders das selbstgestaltete Beispiel gefällt mir gut. Auf die Darstellung der besonderen Kenntnisse in Tabellenform werde ich jedoch verzichten. Da gibt es meiner Meinung nach geschicktere Lösungen als diese sehr unruhig wirkenden, vielen Rähmchen.

    Dennoch: Vielen herzlichen Dank für die Anregungen!
    Habe mir erlaubt, einen Bookmark hinzuzugefügen =)

  41. Leena

    Vielen Dank!
    Klasse Sache. Und schön, dass du das Datenteilen so lebst. =)

    lg leena

  42. Raphael

    Hallo, sehr schöne Beispiele!
    Allerdings produziert der erste Lebenslauf (mit currvita) immer den Fehler „Paragraph ended before \kv@processor@default was complete“.

  43. ayvengo

    picins ist nicht in tex-full bei linux inbegriffen, sollte man zumindest mal hinschreiben wo es herkommen soll

  44. Christian Imhorst

    Im Zweifel von CTAN würde ich sagen. Bei MikTeX ist es dabei, meine ich.

  45. LaTeX – Bewerbung und Lebenslauf | Arduino

    […] LaTeX – Bewerbung und Lebenslauf […]