Daten|teiler
Kopieren als Kulturtechnik

Linpus Linux Lite mit neuem Installer

15. September 2008 von Christian Imhorst

Wie DistroWatch.com schon berichtet hat, gibt es mittlerweile eine Version der Linpus Lite LiveCD, die sich einfacher installieren lassen soll. Das Image heißt Linpus_Lite-i386-DVD.iso und kann nur direkt vom FTP-Server von Linpus heruntergeladen werden. Wie bei den anderen Images dauert der Download etwa 20 Stunden oder länger. Eine Bittorrent-Datei scheint es leider noch nicht zu geben.

Die Installation auf Festplatte ist leider nicht so schön gelöst, wie bei der Version Linpus Linux 9.6, wo nach dem Booten ein kleiner Starter sagt: „Install to Hard Drive“. Stattdessen wird man nur im Bootmenü darauf hingewiesen, dass diese Version der LiveCD leicht auf die Festplatte gespielt werden kann.

Es darf einfach installiert werden.

Es darf einfach installiert werden.

Die Installation gestaltet sich recht einfach: Nachdem man „Installation – Linpus Linux Lite“ ausgewählt hat, wird der Installer gestartet.

Der Begrüßungsbildschirm des Installers.

Der Begrüßungsbildschirm des Installers.

Nach der Frage, auf welche Partition Linpus Lite installiert werden soll, legt er nach einer kurzen Warnung, dass alle Daten auf der Festplatte gelöscht werden, sofort mit dem Kopieren der Daten los.

Die Installation geht danach sehr schnell weiter.

Die Installation geht danach sehr schnell weiter.

Wenn die Installation abgeschlossen ist, reicht es, das System neu von Festplatte zu booten. Das frisch installierte Linpus startet sofort und kann danach unverhältnismäßig mühevoll eingerichtet werden.

Die Installation des neuen Images stellt sich durch dem Eintrag im Bootmenü zwar nicht mehr so sehr als Herausforderung dar, wie bei dem vom Dezember, dafür muss man aber lange Download-Zeiten in Kauf nehmen, weil es noch keinen Torrent für diese Version gibt. Vom Zeitaufwand ist es kürzer, die Version ohne Installer herunterzuladen und anzupassen, als auf diese Version zu warten. An Linpus Lite hat sich sonst nichts geändert. Noch nichteinmal die „Fehler“ im Installationsskript make_disk.sh wurden behoben. Linpus bleibt also weiter in der Liga der am stiefmütterlichsten behandelten Linux-Distributionen.

Update: Linpus hat auf schnellere Server umgestellt, weshalb der Download von Linpus Linux Lite nun wesentlich schneller klappt.

Geschrieben in Gnu/Linux

10 Antworten

  1. Marcus W.

    hmm, dann halt nicht ^^

  2. Compuholic

    Installiert Linpus Lite auch einen Bootmanager wie GRUB? Und kann ich dann auch Windows noch starten (Multiboot)?

  3. Christian Imhorst

    Hallo Compuholic,

    Linpus Lite installiert GRUB als Bootmanager. Du solltest Windows auf einem Multiboot-System dann auch starten können, wie schwer oder einfach es ist, das einzurichten, kann ich dir aber nicht sagen. Warum willst du überhaupt Linpus nehmen? Ich würde ja von dieser Distri eher abraten, wenn sie nicht gerade auf dem Aspire One installiert ist.

    Viele Grüße,
    Christian

  4. Compuholic

    Hallo Christian,

    Ich wil versuchen ob es auf meinen Notebook läuft und wie lange ich dan mit der Batterie arbeiten kann. Ich experimentiere of mit meinen Rechnern und will Linpus Lite mal ausprobieren.

    Daher also. Danke für deine Antwort.

    Compuholic

  5. robert

    Hallo
    Das mit der Installation kann ich bestätigen.Geht genauso einfach, wie von Christian Imhorst beschrieben.
    Warum Limpus nehmen?
    Ich finde das es kinderleicht zu bedienen ist und somit auch Nutzer ohne irgendwelche Betriebssystem-Anbitionen zu Linux führen kann.Sicherlich ist Linpus noch in den Startlöchern, aber hej, das waren suse und co auch mal.Das Prinzip von Limpus ist Button klicken und arbeiten, groß, farblich getrennt, klar, eben einfach, selbst für Kinder.Habe es mit meinen getestet.(5 und 8 Jahre alt).
    Viele benutzen Windows doch nur aus Unwissenheit oder weil es beim Pc Kauf dabei war und können sich deshalb auch nicht vorstellen das Suse, Ubuntu oder Debian, um nur ein paar zu nennen, oft besser und genauso einfach bedienbar sind wie Windows.
    Ich fing mit Suse 6.3 an und bin jetzt bei Ubuntu 8.10

  6. Christian Imhorst

    Hallo Robert,

    ich finde an Linpus vor allem störend, dass sie so ein Geheimnis um ihre Paket-Quellen machen. Neue Software zu installieren wird einfach zur Qual, weil es keine offiziellen Repositories von Linpus gibt. Mag ja sein, dass sie noch in den Startlöchern sind, aber ich kenne keine Linux-Distribution, die ihrem Benutzer so aktiv Steine in den Weg legt wie Linpus. Auch dann nicht, wenn sie noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen.

    Viele Grüße,
    Christian

  7. robert

    Hallo Christian,
    Da hast du schon recht mit deiner Aussage.
    Ich denke eh, das die Lite Version von Limpus nur zum anregen gedacht ist, um dann Fans für die kommerzielle Vollversion zu bekommen.
    Ferner Glaube ich auch das es von den Entwicklern nie angedacht war überhaupt eine Lite Version zu bringen.Aber da Asus nun wieder Auf Win XP setzt waren die Entwickler gezwungen diesen weg zu gehen,denke ich.Man hat ja viel Zeit und Geld investiert für die Entwicklung, oder will/wollte man das Monopol auf die Software für netbooks(reine Gedankenspiele, keine Behauptung).
    Wie ist es eigentlich mit der Unterstützung bei der Kommerziellen Version?
    Na ja, trotz allem, alles was die Leute von Linux Überzeugt, oder es versucht finde ich toll.

  8. Marco

    hallo , habe seit einigen monaten das aspire one mit linpus linux lite, anschalten passwort eingeben wlan einrichten und los gehts.
    soweit so gut, um einfach nur zu surfen und auch die office-anwendungen sind alle top.
    nun versuche ich eine rar datei zu entpacken, oder eine software wie silent bob und es funktioniert nicht!

    ich kenne mich mit linux überhaupt nicht aus!
    habe jetzt tagelang das netz durchsucht und komme immer mehr zu der erkenntnis, dass aufgrund dass ich kein programmierer bin, was man offensichtlich sein muss für linux, wieder mit windoof weiter machen muss …

  9. Christian Imhorst

    Hallo Marco,

    man muss nicht Informatik studiert haben, um ein GNU/Linux-Betriebssystem zu benutzen. Dieses Linpus Linux will sich nur leider nicht benutzen lassen. Anstatt wieder zu Windows zu wechseln, könntest du auch einfach eine Einsteiger freundlichere Version nehmen, z.B. Ubuntu Linux. Wenn du Probleme hast, wird dir im Forum von ubuntuusers.de geholfen. Eine Anleitung, wie du Ubuntu auf dem Aspire One installieren kannst, findest du dort im Wiki:

    http://wiki.ubuntuusers.de/Baustelle/Acer_Aspire_One

    Viele Grüße,
    Christian

  10. linuxophil

    Linpus ist sicher nicht uninteressant.
    Ich glaube aber, dass Personen, die von Windows umsteigen, sich an Distributionen halten sollten, die vor allem ein kräftiges Forum hinter sich haben, das mit engagierten Personen immer mit Rat und Tat zur Seite steht. – und auch als liveCDs getestet werden können.
    Da bietet sich Ubuntu samt Derivaten an, Puppy (OS leider nur Englisch aber Forum, Manual,.. auch deutsch) und eventuell auch noch SamLinux und SliTaz (deutsch, Forum vorhanden aber noch klein)