Daten|teiler
Kopieren als Kulturtechnik

Ubuntu auf dem Sony Vaio P

24. November 2010 von Christian Imhorst


Das Vaio VGN-P11Z ist ein extrem kleines und extrem teures Notebook von Sony, das von seiner Form her eher an ein Kosmetikset oder an eine Tafel Schokolade erinnert und nicht an einen Computer. Dafür sieht es sehr schick aus, passt in jede Hand- oder Jackentasche und kann ohne größere Schwierigkeiten überall hin mitgenommen werden. Allerdings sind die super hohe Display-Auflösung und der langsame Atom-Prozessor sehr gewöhnungsbedürftig. Die Akku-Leistung ist mit etwa 2 1/2 Stunden auch nicht gerade berauschend. Im Auslieferungszustand ist Windows Vista das installierte Betriebssystem, was auf dem Rechner überhaupt keinen Spaß macht. Mit Gnu/Linux funktioniert es besser, weshalb ich Ubuntu 10.04 “Lucid Lynx” installiert habe.

Die Installation von Lucid über einen USB-Stick verläuft reibungslos, und auf dem ersten Blick scheint auch alles zu funktionieren: Die Soundkarte wird gleich erkannt und die Auflösung ist mit 1600×768 Punkten extrem hoch aber korrekt eingestellt, auch wenn so die Miniaturschrift nervt und man viel zoomen muss. Doch der Teufel der Installation steckt hier im Detail.

Die Grafik ist sehr träge und die Bildwiederholungsrate liegt laut Anzeige bei 0 Hz. Videos werden nur mit Rucklern wiedergegeben. Die Tasten für die Bildschirmhelligkeit werden nicht erkannt und der Rechner stürzt bei Suspend und Hibernate ab.

Um der Grafikkarte GMA500 Poulsbo von Intel auf die Sprünge zu helfen gibt es einen alternativen Treiber, den man sogar über PPA installieren kann:

sudo add-apt-repository ppa:gma500/ppa && sudo apt-get update
sudo apt-get install poulsbo-driver-2d poulsbo-driver-3d poulsbo-config

Allerdings muss man nach der Installation vorsichtig sein und sollte unter keinen Umständen neu starten, auch wenn manche es empfehlen, sondern erst nachdem man die xorg.conf bearbeitet hat. Macht man es doch, bekommt man Probleme beim Start des X-Servers und man steht hinter her mit einem schwarzen Bildschirm dar. Stattdessen muss man noch folgende Punkte beachten:

GRUB einrichten

sudo gedit /etc/default/grub

Damit die Grafikkarte mit den neuen Treibern arbeiten kann, muss man den Arbeitsspeicher für das System begrenzen, damit mehr Speicher für die Karte übrig ist. Dazu benötigt man folgenden Eintrag in der Konfigurationsdatei von GRUB, wenn man über die 2 GB Arbeitsspeicher verfügt:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash mem=1920mb"

Hat man nur 1 GB Arbeitsspeicher, muss der Eintrag mem=896mb lauten.

Wieviel Arbeitsspeicher überhaupt auf dem System vorhanden ist, verrät einem übrigens folgender Befehl:

grep MemTotal /proc/meminfo

Damit die Tasten für die Bildschirmhelligkeit funktionieren, muss man in der selben Zeile noch acpi_osi=Linux und acpi_backlight=vendor eintragen, so dass die Zeile komplett dann folgendermaßen aussieht:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash mem=1920mb acpi_osi=Linux acpi_backlight=vendor"

Anschließend muss man noch GRUB die Änderungen mitteilen.

sudo update-grub

Den Treiber i915 auf die schwarze Liste setzen

Um den Intel Grafikkarten-Treiber i915 am Laden zu hindern, wobei er eventuell quer schießen könnte, muss man ihn auf die Blacklist setzt. Dazu öffnet man folgende Datei:

sudo gedit /etc/modprobe.d/blacklist.conf

Anschließend fügt man die Zeile blacklist i915 ein und speichert die Datei ab.

Die Datei xorg.conf editieren

Dann sollte man noch die Datei xorg.conf editieren, damit der neue Treiber auch korrekt angesprochen wird. Die Datei öffnet man mit

sudo gedit /etc/X11/xorg.conf

und trägt folgendes ein, bzw. ergänzt den vorhandenen Inhalt:

Section "DRI"
	Mode	0666
EndSection
 
Section "Device"
	Identifier	"Configured Video Device"
        Option "AccelMethod" "EXA"
        Option "DRI" "on"
        Option "MigrationHeuristic" "greedy"
        Option "IgnoreACPI" "yes"
	Driver	"psb"
EndSection

Jetzt sollte man neu starten, damit alle gemachten Änderungen übernommen werden.

Mikrofon

Dank Karsten (s.u.) funktioniert jetzt auch das Mikrofon. Man muss einfach folgende Zeile am Ende der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base.conf einfügen:

options snd-hda-intel model=toshiba-s06

Anschließend startet man das Programm alsamixer im Terminal, schaltet das Mikro ein und dreht die Lautstärke hoch. Schon kann man es benutzen.

Jetzt funktioniert allerdings der Kopfhörerausgang nicht mehr. Wenn man diese Zeile wieder löscht, bzw. auskommentiert, ist wieder alles beim Alten: Kopfhörer gehen, Mikro aber nicht. Auch dann nicht, wenn man in die Datei options snd-hda-intel model=vaio und zusätzlich noch snd-hda-intel model=vaio in die /etc/modules einträgt.

Suspend

Zum Schluss habe ich außerdem noch die Ratschläge im Wiki von Ubuntu.com befolgt, um den Rechner mit uswsusp in den Bereitschaftsmodus zu schicken. Das funktioniert leider nicht, der Vollständigkeit halber will ich es aber hier erwähnen. Dazu installiert man das Paket:

sudo apt-get purge vbetool && sudo apt-get install uswsusp

Einschlafen lassen kann man das Vaio P mit folgendem Befehl:

sudo s2ram --force

Damit das automatisch passiert, kann man zwei Dateien anlegen. In die erste Datei

sudo gedit /etc/pm/config.d/00sleep_module

schreibt man:

SLEEP_MODULE="uswsusp"

Und in der zweiten Datei

sudo gedit /etc/pm/config.d/defaults

diese Zeilen:

S2RAM_OPTS="--force"
QUIRK_NONE="true"

Es hilft aber nichts. Der Rechner legt sich zwar schlafen, wacht aber nicht richtig auf. Dabei ist es egal, ob die WLAN-Karte an- oder ausgeschaltet ist. Das Vaio P zeigt nach dem Aufwachen nur einen Mauszeiger und einen leeren Desktop an, so dass man es schließlich nur noch ausschalten kann.

Auch die andere Methode, die Mehle in den Kommentaren beschreibt, klappt leider nicht. Immerhin stürzt das Betriebssystem beim Versuch in den Suspend zu wechseln nicht ab. Es wird einfach nur der Bildschirm schwarz und das Anmeldefenster erscheint wieder. Von daher ist es womöglich die bessere Methode: Falls man uswsusp installiert hat, sollte man es wieder vollständig entfernen.

sudo apt-get purge uswsusp

Da alles mit pm-utils gemacht wird, muss man noch die Datei 99video nach ins Verzeichnis von pm-utils kopieren:

cp /usr/lib/pm-utils/sleep.d/99video /usr/lib/pm-utils/

Dann muss noch der Eintrag PCG-Z1MP durch PCG-Z1MP|VPCP11 in der Datei 20-video-quirk-pm-sony.quirkdb ersetzt werden:

sudo gedit /usr/lib/pm-utils/video-quirks/20-video-quirk-pm-sony.quirkdb

Der Eintrag sieht denn etwa so aus:

match system.hardware.product regex PCG-Z1MP|VPCP11
  addquirk --quirk-vbe-post
  addquirk --quirk-vbemode-restore
  addquirk --quirk-vbestate-restore

Folgendes Skript habe ich dann als Datei 99keyboardfix in den Ordner /etc/pm/sleep.d kopiert, da Mehle schrieb, dass das Keyboard manchmal beim Suspend einfriert:

#!/bin/bash
#
# bitte mit chmod +x 99keyboardfix ausführbar machen
#
case $1 in
  hibernate)
    echo "Rechner legt sich in den Tiefschlaf! (suspend-to-disk)"
    ;;
  suspend)
    echo "Rechner macht ein Nickerchen! (suspend-to-ram)"
    ;;
  thaw|resume)
    echo "Aus dem Schlaf erwacht ..."
    # Workaround für die Tastatur
    echo -n "i8042" >/sys/bus/platform/drivers/i8042/unbind
    echo -n "i8042" > /sys/bus/platform/drivers/i8042/bind
  *)
    echo "Irgendetwas ist vollkommen falsch gelaufen."
    ;;
esac

Videos gucken

Totem, VLC, Kaffeine und die anderen üblichen Verdächtigen weigern sich bei mir standhaft, das Bild zum Video zu zeigen, was vermutlich an der hohen Auflösung liegt. Auf die Schnelle konnte ich nur — den meiner Meinung nach besten Medienplayer — MPlayer im Terminal dazu bewegen, ein Bild abzuspielen. Als grafische Oberfläche habe ich SMplayer installiert. Hier war dann wieder das Problem, dass SMplayer kein Bild zeigte. Dazu musste ich erst unter Einstellungen – Allgemein – Video als Gerätetreiber X11 auswählen:

Abgesehen von Suspend und Hibernate ist die Unterstützung für Ubuntu als Betriebssystem sehr gut. Durch den hohe Preis, die hohe Display-Auflösung, den langsamen Prozessor und die niedrige Akkulaufzeit kann ich es aber nicht empfehlen, um damit ernsthaft zu arbeiten. Es sieht sehr gut aus, es ist kompakt und funktional und dabei nur 640 Gramm schwer, mehr Vorteile bietet es leider nicht fürs Geld.

Geschrieben in Gnu/Linux

15 Antworten

  1. Wilhelm Nordmann

    Ich haben einen Vaio vgn-p11z seit 6 Monaten mit Lucid laufen. Die Erfahrungen sin durchweg positiv. Gerade für den mobilen Einsatz lässt sich damit sehr gut arbeiten – und gar nicht so langsam. Zwei Funktionen bekomme ich nicht hin:
    – Das Mikrofon. Nach langen Abgrasen des Insternets habe ich es aufgegeben und benutze eine externe USB-Soundkarte. Das geht halbwegs.
    – Die Mausklickfunktion (nennt man das so?) des Trackpoint. Das ist aber nicht schlimm.
    Wenn jemand dau etwas weiss, bin ich dankbar.
    DAs VGN-p11Z mit Ubuntu ist m.E. ein Geheimtipp, dass es mittlerweile die Dinger sehr billig gibt wegen der unterträglichen Originalkonfiguration mit Vista.

  2. Christian Imhorst

    Hallo Wilhelm,

    vielen Dank für Deine Info. Mir ist aber nicht ganz klar, ob du das Problem mit dem Suspend gelöst hast. Wenn ja, würde ich gerne wissen, wie?

    Viele Grüße
    Christian

  3. Karsten

    Hallo!

    Vielen Dank erstmal für Deinen Artikel!
    Vielleicht können wir hier ja wirklich ein paar Tips austauschen. Ich bin auch leidgeprüfter Besitzer eines Vaio P und habe einige graue Haare bekommen. Im Endeffekt nutze ich das Gerät dann aber doch nicht, wegen der im Artikel genannten Schwierigkeiten mit der hohen Auflösung. Außerdem kann mein Android beinahe alles, was das Vaio kann. Und längere Texte gehen mit dem Vaio eigentlich auch nicht. Aber verkaufen mag ich es trotzdem nicht.

    Am schlimmsten fand und finde ich: das Mikrofon, das HSDPA-Modem, Suspend und Hibernate, die Grafik.
    Für das Modem gibt es ein einigermaßen komfortables Paket, wenn man es denn einmal gefunden hat.
    Suspend und Resume ging mal, zur Zeit aber nicht. Könnte mich aber nochmal daran versuchen.
    Grafik finde ich nach wie vor Mist: Ich mache schon keine Kernel-updates mehr, weil danach alles wieder zerschossen ist. Bin mir nicht sicher, wie das komfortabel lösbar ist.

    Das Mikrofon war in der Tat am schwierigsten. Das liegt wohl an alsa. Man muss dazu die aktuelles alsa-Version manuell installieren und dann in der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base.conf am Ende eintragen: options snd-hda-intel model=toshiba-s06

    Vielleicht kriegen wir das ja gemeinsam auch noch mit dem Ruhezustand hin, es würde mich freuen!

    Beste Grüße, Karsten

  4. Karsten

    Nachtrag: Suspend geht bei mir doch (offenbar Kernelspace), unter karmic.

  5. Christian Imhorst

    Hallo Karsten,

    laut Ubuntu-Wiki war Karmic die letzte Version, die die GMA500-Grafikkarte perfekt unterstützt hat. Leider.

    Doch Danke für den Tipp mit dem Mikro! Ich hatte ihn auch irgendwo schonmal gelesen, dann aber wieder vergessen.

    Viele Grüße
    Christian

  6. Karsten

    Hey,

    jetzt habe ich das Ding wieder heraus gekramt und muss mich korrigieren: offenbar funktioniert Standby/Ruhezustand aktuell doch nicht. :-(
    Bei uswsusp ist bei mir dasselbe Problem, dass er nicht wieder aufwacht. Ich weiß aber, dass es irgendwann einmal funktionierte.
    Außerdem ist mir aufgefallen, das mit obiger Lösung zwar das Mikrofon funktioniert, aber nicht mehr der Kopfhörerausgang. Kann das einer von Euch bestätigen?

    Zur Info: das HSDPA-Modem geht so:
    #WWAN
    cd /tmp
    wget http://www.logic.at/people/preining/software/sony-laptop-zseries-0.9np5.tar.gz \
    && tar xfvz sony-laptop-zseries-0.9np5.tar.gz && cd sony-laptop-zseries-0.9np5
    make
    make install

  7. Mehle

    Hi,

    suspend funktioniert mit folgender Technik (Ubuntu Maverick):

    – entfernen von uswsusp (alles wird via pm-utils gemacht)

    – cp /usr/lib/pm-utils/sleep.d/99video /usr/lib/pm-utils/

    – folgende Änderung in /usr/lib/pm-utils/video-quirks/20*sony* einspielen: s/PCG-Z1MP/PCG-Z1MP|VPCP11/

  8. Mehle

    Hi,

    ein Nachtrag zu meiner Info zum suspend: manchmal friert das Keyboard und die Maus ein. Mit der Kernelkommandozeile i8042.reset wird dies weniger, aber verschwindet nicht. In älteren Kernen kann man ein bind/unbind von i8042 via sysfs machen (einfach mal googeln – da gibt es fertige Skripte für Lucid). Aber im 2.6.35er von Maverick gibt es diese bind/unbind sysfs Dateien nicht mehr…

    Falls jemand weiss, wie man dieses bind/unbind hinbekommt, bin ich sehr dankbar für ein Posting.

  9. Christian Imhorst

    Hallo Mehle,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Allerdings scheint es so auch nicht zu funktionieren. Immerhin wechselt das P11Z so gar nicht mehr in den Suspend und kann dabei also auch nicht abstürzen. Ich nehme das mal als Gewinn. :-)

    Folgendes Skript habe ich als Datei 99keyboardfix in den Ordner /etc/pm/sleep.d:

    #!/bin/bash
    #
    # bitte mit chmod +x 99keyboardfix ausführbar machen
    #
    case $1 in
      hibernate)
        echo "Rechner legt sich in den Tiefschlaf! (suspend-to-disk)"
        ;;
      suspend)
        echo "Rechner macht ein Nickerchen! (suspend-to-ram)"
        ;;
      thaw|resume)
        echo "Aus dem Schlaf erwacht ..."
        # Workaround für die Tastatur
        echo -n "i8042" >/sys/bus/platform/drivers/i8042/unbind
        echo -n "i8042" > /sys/bus/platform/drivers/i8042/bind
      *)
        echo "Irgendetwas ist vollkommen falsch gelaufen."
        ;;
    esac

    Viele Grüße
    Christian

  10. Myrna Duran

    Hi, suspend funktioniert mit folgender Technik (Ubuntu Maverick): – entfernen von uswsusp (alles wird via pm-utils gemacht) – cp /usr/lib/pm-utils/sleep.d/99video /usr/lib/pm-utils/ – folgende Änderung in /usr/lib/pm-utils/video-quirks/20*sony* einspielen: s/PCG-Z1MP/PCG-Z1MP|VPCP11/

  11. Zefrane

    Hab 11.04 mit Unity zum laufen gebracht mit dem EMGD Treiber

    sudo add-apt-repository ppa:gma500/emgd
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install xorg-emgd emgd-dkms emgd-xorg-conf
    sudo emgd-xorg-conf

    Und, ohne zu booten, die Orginal 10-emgd.conf mit dieser hier ersetzen http://paste.ubuntu.com/538965.

    Suspend arbeitet leider auch nicht. Hoffe jedoch mobile wifi router Funktion in Android/iOS den Vaio P zu einem leichte, mobilen Gelegenheitsrechner umzubauen. Win 7 ist einfach viel zu langsam. Und der Vaio P ist kleiner bzw. leichter wie ein iPad.

  12. Christof Arn

    Hallo Myrna Duran

    Danke für den Tipp – das möchte ich gerne propieren, schaff es aber mit diesen Angaben irgendwie nicht. Was heisst “folgende Änderung in /usr/lib/pm-utils/video-quirks/20*sony* einspielen: s/PCG-Z1MP/PCG-Z1MP|VPCP11/”? Was muss ich da genau machen? Die Datei habe ich gefunden, aber welche Zeile muss ich wie verändern?

  13. Christian Imhorst

    Hallo Christof,

    in Ubuntu Maverick hat Myrna die Datei 99video nach /usr/lib/pm-utils/ kopiert. Das geht im Terminal mit folgendem Befehl:

    cp /usr/lib/pm-utils/sleep.d/99video /usr/lib/pm-utils/

    Anschließend hat Myrna die Datei /usr/lib/pm-utils/video-quirks/20*sony* verändert und alle Vorkommen von PCG-Z1MP durch PCG-Z1MP|VPCP11 ersetzt. Die Änderungen kann man im Terminal mit dem Befehl sed durchführen und der Veränderungsregel ‘s/alt/neu/’ also s/PCG-Z1MP/PCG-Z1MP|VPCP11/. Du kannst die Änderungen aber auch mit einem Editor deiner Wahl und mit Hilfe von Suchen und Ersetzen durchführen.

    Viele Grüße
    Christian

  14. Christof

    Wow, danke für die Info!
    Inzwischen klappt es – beinahe. Ich habe allerdings inzwischen einen anderen Vorschlag von https://wiki.ubuntu.com/HardwareSupportComponentsVideoCardsPoulsbo befolgt:

    Open a terminal and use the following commands:
    gksu gedit /etc/pm/config.d/gma500
    Add in the following code and save the file:
    ADD_PARAMETERS='--quirk-vbemode-restore'

    Seither klappt suspend und aufwachen – genau ein Mal! Beim zweiten Mal wird statt des Passwortdialogs das Desktop-Hintergrundbild angezeigt und der Anmeldeton erklingt – genauso wie wenn man naormal startet. Nur fehlt der Anmeldedialog und es erscheint auch keine Toolbar und nichts, also wirklich bloss das Hintergrundbild. Das Aufwachen geschieht allerdings schnell, also wirklich resume, kein Neustart. Nun muss ich neu booten und kann dann wieder genau einen resume machen :-)

    Was könnte ich tun?

  15. Ubuntu 12.04 on Sony Vaio VGN-P11Z, screen resolution etc. | univ's blog

    […] 3. http://www.datenteiler.de/ubuntu-auf-dem-sony-vaio-p/ […]