Daten|teiler
Kopieren als Kulturtechnik

OpenSUSE Leap mit aktuellem Kernel

28. Februar 2017 von Christian Imhorst

Bei der OpenSUSE-Distribution Leap kommen die Programme aus der Rolling-Release-Distribution Tumbleweed und sind auf der Höhe der Zeit. Der technische Unterbau ist aber von SUSE Linux Enterprise, weshalb der Kernel zum Beispiel nicht der aktuellste ist. Das kann man allerdings nachholen und auch unter Leap einen aktuellen Kernel installieren.

Dazu bearbeitet man als Root mit einem Editor der Wahl zunächst die zypp.conf:

nano /etc/zypp/zypp.conf

In der Datei hängt man am Ende der Zeile multiversion.kernels noch den Listeneintrag oldest an, damit der Kernel mit der niedrigeren Versionsnummer behalten und bei der Installation nicht gelöscht wird. Falls beim nächsten Start etwas schief geht, kann man den alten Kernel wieder laden.

multiversion.kernels = latest,latest-1,running,oldest

Anschließend fügt man mit zypper das Repository mit dem aktuellen Kernel hinzu:

zypper ar -f http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard/   Kernel:stable

Danach wird der Kernel gezielt über ein dist-upgrade, das nur für das Repository Kernel:stable gilt, aktualisiert:

zypper dup -r Kernel:stable

Hat alles geklappt, kann das System mit dem aktualisierten Kernel neu gestartet werden. Überprüfen kann man das nach dem erfolgreichen start mit uname -r oder, wenn es installiert ist, mit screenfetch:

Geschrieben in Gnu/Linux, OpenSuse

2 Antworten

  1. Stefan

    Hallo,

    Ich bin mit OpenSUSE Leap 42.2 auf den 4.11-Kernel gegangen. Bei der Installation gab es eine kleine Fehlermeldung. Ich habe diesen noch einmal wiederholt ausgeführt, dann klappte es.

    (1/3) Installieren: kernel-default-4.11.8-1.1.g42bd7a0.x86_64 ..........[Fehler]
    Installation von kernel-default-4.11.8-1.1.g42bd7a0.x86_64 fehlgeschlagen:
    Fehler: Subprocess failed. Error: RPM fehlgeschlagen: error: unpacking of archive failed on file /lib/modules/4.11.8-1.g42bd7a0-default/kernel/net/sched/cls_rsvp.ko: cpio: rename failed - No space left on device
    error: kernel-default-4.11.8-1.1.g42bd7a0.x86_64: install failed

    Die Installation war also dann doch erfolgreich. Allerdings gibt eine Fehlermeldung beim Booten, der Kernel meldet:

    platform wdat_wdt: failed to claim resource 4: [io  0x0073-0x0074]
    ACPI: watchdog: Device creation failed: -16

    Eine Lösung für den Fehler habe ich nicht gefunden. Was ist zu tun, wenn man den Status vor der Änderung wieder haben will? Reicht es aus, die Änderung in der Datei zypp.conf wieder rückgängig zu machen?

    Grüße, Stefan

  2. Christian Imhorst

    Hallo Stefan,

    wenn du den Urzustand wieder haben möchtest, sollte es ausreichen, die Änderungen in der zypp.conf wieder rückgängig zu machen, und das Repository für den aktuellen Kernel wieder zu löschen.

    Der 4.11er-Kernel muss dann noch gelöscht werden. Der alte Kernel sollte noch unter den „Erweiterten Optionen für openSUSE…“ zum booten vorhanden sein, bevor du den neuen löschst.

    Viele Grüße
    Christian

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Du kannst den Text mit den Tags <strong></strong>, <em></em> und
<code></code> formatieren. Der Kommentar wird moderiert und es mag einige Zeit vergehen,
bis er erscheint. Du brauchst deinen Kommentar also kein weiteres Mal abschicken.